North Holland Horse Trials

19 t/m 21 april 2019

CCI2*-L / CCI3*-S / CCI3*-L / CCIP2-L / M Paarden (nationaal)

Menu


Was ist Eventing?

Die Vielseitigkeitsprüfung, heute auch Eventing genannt, ist eine Disziplin des Pferdesports (Einzel- und Mannschaftswettkämpfe) und auch unter der früheren Bezeichnung Military-Reiten bekannt. Die technische internationale Sportnomenklatur bezeichnet die Vielseitigkeitsprüfung französisch als Concours Complet International oder kurz CCI.

Eine Vielseitigkeitsprüfung setzt sich aus den drei Einzelprüfungen Dressur, Geländeritt und Springen zusammen. Hinzu kommt eine sogenannte Verfassungsprüfung, bei der geprüft wird, ob das Pferd nach dem Geländeritt unverletzt ist, der Ruhepuls innerhalb einer begrenzten Frist wieder erreicht wird und keine Dehydrierung eingetreten ist.

Es werden Veranstaltungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden ausgeschrieben. Bei internationalen Prüfungen wird zwischen sogenannten Kurzprüfungen und Langprüfungen unterschieden. Bei Langprüfungen ist eine deutlich längere Geländestrecke zu bewältigen, die Springprüfung bildet immer den Abschluss der Vielseitigkeitsprüfung. Bei Kurzprüfungen kann sowohl die Geländeprüfung als auch die Springprüfung den Abschluss der Vielseitigkeit bilden. Kurzprüfungen finden meist als Prüfung über ein oder zwei Tage statt, bei Langprüfungen verteilt sich das Programm im Regelfall auf drei Tage (daher rührt die international geläufige Bezeichnung Three day event für Langprüfungen).

Die Vielseitigkeitsprüfung stellt als kombinierter Wettkampf geringere Anforderungen in den Spezialdisziplinen, setzt aber eine deutlich höhere Kondition und Ausdauer von Reiter und Pferd voraus. Das typische Vielseitigkeitspferd muss nicht nur über gute Grundgangarten sondern auch über ein gutes Spring- und Galoppiervermögen verfügen.

Dressur

Die Dressuraufgabe bildet stets den Beginn einer Vielseitigkeitsprüfung. Das in der Dressurprüfung erzielte Ergebnis kann in den anderen Teilprüfungen nicht mehr verbessert, sondern nur durch Fehlerfreiheit gehalten werden. In Dressur und Springen werden in der Vielseitigkeit geringere Anforderungen gestellt als in den Einzeldisziplinen der entsprechenden Leistungsklasse. Damit wird das andere Leistungsprofil der Vielseitigkeitspferde berücksichtigt.

Geländeritt

Traditionell ist die zweite Teilprüfung einer Vielseitigkeitsprüfung der Geländeritt über eine mit Naturhindernissen verschiedener Art ausgestattete Geländestrecke (Querfeldeinstrecke, Q-Strecke, Cross Country Course). Der Geländeritt ist in einer vorgegebenen Zeit zu absolvieren, das Überschreiten wird mit Strafpunkten geahndet. Strafpunkte gibt es auch für Verweigerungen, den Sturz eines Reiters oder "gefährliches Reiten". Der Sturz eines Pferdes führt zum sofortigen Ausschluss.

Springen

Das Parcoursspringen, dem in der Regel eine Verfassungsprüfung vorangeht, entspricht den Regeln der Spezialdisziplin Springen. Auch hier können Strafpunkte für Abwürfe, Stürze und Verweigerungen sowie für Zeitüberschreitung hinzukommen. Sieger ist am Ende derjenige Teilnehmer mit der geringsten Strafpunktezahl.


Quelle: Wikipedia

Zusätzliche Informationen für unsere Besucher

North Holland Horse Trials, das einzige Internationale Vielseitigkeitsturnier in Noord Holland.

In der Zeit vom 18. Bis 21. April 2019 findet zum fünftes Mal das Internationale Vielseitigkeitsturnier „North Holland Horse Trials“ statt.

Auch dieses Jahr verspricht die Veranstaltung mit ihren sportlich anspruchsvollen Trials wieder ein eindrucksvolles Ereignis zu werden. Die professionelle und vor allen gastfreie Noord Holländische/West Friesische Organisation lädt wiederum zu einem Internationalen Stelldichein mit Teilnehmer aus verschiedenen Nationen ein.

Wir wünschen allen Teilnehmern und Zuschauern eine gute Anreise und schöne Tage bei North Holland Horse Trials!